Liebe Kolleginnen und Kollegen,
lieber Vorstand von „Technikkultur in Erfurt e.V.“,
 
am 27. Juni 2019 werden die „Friedrich-Ebert-Stiftung“, die „Heinrich-Böll-Stiftung“ und die „Rosa-Luxemburg-Stiftung“ unter dem Titel „Digital ist besser“ eine Veranstaltung zur Digitalisierung von verschiedenen Bereichen der Gesellschaft organisieren – u.a. zu „Arbeit & Wirtschaft“, „Umwelt & Landwirtschaft“ sowie „Verbraucherschutz & E-Government“.
 
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Rot-Rot-Grüne Projekte in Thüringen: Zwischenbilanz und Perspektiven“, die von den drei Stiftungen gemeinsam seit 2015 durchgeführt wird (bisher zu den Themen Verkehr, Wohnen, Bildung, Armut).
 
Auf den Podien werden jeweils politisch „gemischte Doppel“ aus den zuständigen Ministerien mit kurzen Inputs sitzen – danach soll es in den Runden vor allem um Beiträge und Diskussionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern gehen, um Erfahrungen und politische Forderungen zu diskutieren und zu erarbeiten.
 
Wir wollen die Veranstaltung (27.06., 17 – 21 Uhr, Haus Dacheröden, Erfurt) mit einem kleinen „Markt der Möglichkeiten“ begleiten, bei dem sich Organisationen und zivilgesellschaftliche Initiativen vorstellen und in die Debatte einbringen können, die entweder im Bereich praktischer Lösungen aktiv sind (wie z.B. Freifunk, Hackerspace, …) oder die politisch wichtige Aspekte der Digitalisierung begleiten.
 
Wir würden uns sehr freuen, wenn der Verein „Technikkultur in Erfurt e.V.“ mit einem Infostand o.ä. dabei wäre und seine Arbeit dort präsentieren und durch Teilnahme an den entsprechenden Foren auf der Tagung mit in die Debatte einbringen würde.
 
Sehr gerne stehe ich Ihnen und Euch für Rückfragen zur Verfügung!